Tattoos entfernen – ja oder nein?

Sich das Tattoo entfernen zu lassen ist mittlerweile eine weltbekannte Sache geworden. Nur in Deutschland gibt es ca. um die 5 % der Tätowierten, die gerne ihr Tattoo loswerden wollen. Die Gründe dafür sind zwar unterschiedlich, doch das Ziel ist dasselbe: Die Haut soll frei von Pigmenten werden. Es gibt natürlich sehr viele Sachen, die sowohl für, als auch gegen die Entfernung von Tattoos sprechen. Das Verfahren hat seine negativen, aber auch positiven Seiten und man muss sich immer vor der Behandlung bewusst werden, dass eine solche Entscheidung nicht nur über Nacht getroffen werden sollte. Man sollte sich immer gut überlegen, ob man das Tattoo wirklich loswerden will oder ob es nur eine Phase ist, die nach einer kurzen Zeit endet.

Positive Seiten

In der Regel sind Tattoos noch immer sehr beliebt unter den Jugendlichen, weil sie modern sind. Doch wenn man ein gewisses Alter erreicht, dann sehen diese Tattoos nicht mehr schön und gut aus, wie sie es früher waren. Deshalb ist das Entfernen eines Tattoos eine gute Lösung. Man wird das Tattoo los und es sieht nicht mehr so schlimm auf der Haut aus. Zweitens verringert man das Risiko an Krebs. Laut einer Studie sind Menschen, die Tattoos haben, bessere Kandidaten für Hautkrebs, als diejenigen, die keine Tattoos haben.

Die Gründe sich also gesundheitlicher Natur. Man will jede Art Risiko an einer solchen Erkrankung vermeiden, weshalb ein Tattoo entfernt werden sollte. Wenn man das Tattoo entfernt, dann hat man kein Andenken an bestimmte Zeiten mehr. Viele Jugendliche lassen sich ein Tattoo stechen, besonders wenn sie unter Einfluss von Alkohol sind. Sie bereuen es schon den nächsten Tag und die Tattoo Entfernung ist dann die Lösung für solche Probleme. Man kann es einfach entfernen lassen und alle Errinnerungen an diese Blitz-Idee löschen.

Negative Seite

Das Entfernen von Tattoos bringt verschiedene negative Seiten mit sich. Sie sind sowohl individuell, als auch allgemein gültig und können den Menschen davor abhalten, sich das Tattoo entfernen zu lassen. Der größte Grund, wieso sich die Menschen gegen eine Entfernung von Tattoos entscheiden, ist gerade der Schmerz. Besonders bei der Laser-Behandlung kann man nicht genau sagen, wie schmerzhaft das ganze Verfahren überhaupt sein wird. Dies hängt dann von verschiedenen Faktoren ab. Indem das Tattoo groß ist und mit Farben wie rot, grün oder gelb gestochen ist, dann kann das in der Tat viele Schmerzen verursachen. Weiterhin kann es auch schmerzhaft sein, wenn man mehrere Sitzungen braucht, um das Tattoo zu entfernen. Dies betrachtet man meistens als eine negative Seite des Tattoo-Entfernens.

Das Entfernen von Tattoos bringt verschiedene negative Seiten mit sich. Sie sind sowohl individuell, als auch allgemein gültig und können den Menschen davor abhalten, sich das Tattoo entfernen zu lassen. Der größte Grund, wieso sich die Menschen gegen eine Entfernung von Tattoos entscheiden, ist gerade der Schmerz. Besonders bei der Laser-Behandlung kann man nicht genau sagen, wie schmerzhaft das ganze Verfahren überhaupt sein wird. Dies hängt dann von verschiedenen Faktoren ab. Indem das Tattoo groß ist und mit Farben wie rot, grün oder gelb gestochen ist, dann kann das in der Tat viele Schmerzen verursachen. Weiterhin kann es auch schmerzhaft sein, wenn man mehrere Sitzungen braucht, um das Tattoo zu entfernen. Dies betrachtet man meistens als eine negative Seite des Tattoo-Entfernens.

Die Kosten sind dann auch eine der „negativen“ Seiten des Tattoo-Entfernens. Besonders aus dem Grund, dass sehr wenige Tattoos gleich nach der ersten Behandlung entfernt werden können. Meistens werden drei oder mehrere Sitzungen benötigt, um ein Tattoo vollkommen zu entfernen. Die Kosten können dann über 1000 Euro steigen, je nachdem, wie groß das Tattoo ist und wie viel Aufwand beim Entfernen investiert wird.

Sich beraten lassen

Wenn man aber ein Tattoo entfernen will, dann sollte man sich an einen Profi wenden. Der kann dann bestimmte Ratschläge geben, welche Entscheidung am besten ist. Der Schmerz ist dann auch individuell. Jemand kann ihn deutlich spüren und deshalb die Behandlung abbrechen, der andere kann es in Form einer stärkeren Berührung spüren und die Behandlung zu Ende führen. Tatsache ist, dass das Entfernen eines Tattoos mindestens schmerzhaft ist, wie das Stechen selbst. Wer es also selber ausgehalten hat, der wird auch diese Behandlung aushalten können.

Zweitens können auch verschiedene Entfernungsmöglichkeiten gewählt werden, sodass Schmerzen auch vollkommen verhindert werden. Man muss aber vor der Behandlung selber einen Überblick über alle positiven und negativen Seiten eines solchen Verfahrens haben. Die Nebenwirkungen, die später entstehen können, sollten immer in Betracht gezogen werden. Doch auch die positiven Seiten sind wichtig, denn man wird das Tattoo endlich los und verhindert gesundheitliche Schäden.

Eine solche Entscheidung sollte immer alleine getroffen werden, ohne dass man sich auf Ratschläge anderer Menschen verlässt.