Die Methoden bei der Tattoo Entfernung

Durch die Zeit haben sehr viele Sachen auf der Welt ihre perfekte Form gefunden. Sie haben sich verändert, entwickelt, bis hin zu einem Stadium, das allgemein gültig ist. Gerade eine solche Veränderung passierte auch beim Prozess der Tattoo-Entfernung. Wenn man bedenkt, dass die alten Griechen beispielsweise die Haut von dem Körper gerissen haben, um Tattoos zu entfernen, kann man einen klaren Unterschied zu den heutigen Methoden sehen. Heutzutage gibt es so viele Methoden, dass für jeden etwas dabei ist.

Egal für welche Vorgehensweise man sich entscheidet, jede hat ihre Vorteile und Nachteile. Jedoch kann man die Methoden, die heutzutage auf dem Markt so beliebt sind, in drei Gruppen einteilen. Die erste Gruppe ist die Entfernung mittels Chirurgie, die zweite Gruppe sind die Laser-Methoden und die dritte Gruppe, bei der es sich nicht um Operationen oder die Laser-Methode handelt. Jeder kann etwas für sich finden und es kommt nur darauf an, wer was lieber mag.

Die Chirurgie bei der Entfernung von Tattoos

Wenn man über ein kleines Tattoo verfügt, dass nicht gerade auffällig ist, dann ist die Entfernung mittels Chirurgie die beste Wahl. Es ist also die beste Art und Weise, die Restpigmente und die Pigmente bei der minimalen Tätowierungen zu entfernen. Eine noch bessere Voraussetzung dafür ist, wenn das Tattoo länglich ist, da sich somit das Hautstück einfach operieren und später auch vernähen lässt. Wer über ein mittelgroßes Tattoo verfügt, dem steht eine längere und komplexere Produzedur bevor. Dabei muss die Haut, bzw. der zu behandelnde Bereich vor der OP vorgedehnt werden. Meistens muss die Operation dann in mehreren Schritten durchgeführt werden, um das Tattoo vollkommen entfernen zu können. Zu den Vorteilen dieser Methode zählt die Tatsache, dass die Tattoos vollkommen entfernt und Narben hinterlassen werden.

Das ist auch der Grund, wieso nur Tattoos auf unauffälligen Bereichen durch diese Methode behandelt werden können. Bei der Heilung dieser Wunden ist es so, dass sie eine optimale Pflege und Hygiene benötigen, damit sie gut heilen. Doch in der Regel heilen sie sehr schnell und benötigen dafür nicht mehr als 14 Tage. Nachdem diese Zeit verlaufen ist, kommen die Faden raus. Wer sich gerne ein großes Tattoo mittels dieser Methode entfernen will, der kann die Narbe dann durch plastische Chirurgie beseitigen. Dies ist aber ziemlich riskant und sollte auch aus bestimmten ästhetischen Gründen lieber vermieden werden. Was die Kosten betrifft, liegen sie in einem Bereich zwischen 1500 und 3000 Euro für die kleineren Tattoos.

Das Tattoo-Entfernen mit Laser

Die Chirurgie ist also nur für kleinere Tattoos gedacht. Wer über eine großes Tattoo verfügt, der entscheidet sich dann immer für die Lasermethode. Diese Methode ist in der Tat die beliebteste im Vergleich zu anderen Methoden, da sie die besten Ergebnisse von sich gibt und keine Narben hinterlässt. Sie schont die Haut und die Zeit der Heilung ist sehr kurz. Wenn man sich das Tattoo entfernen lassen will, dann benötigt die Haut keinerlei Vorbereitungen für die Sitzung. Es ist nur wichtig, dass der Bereich gereinigt und trocken ist.

Bei dieser Methode wird eine umgekehrte Vorgehensweise benutzt, als es bei der Tätowierung der Fall ist. Beim Tattoo Stechen werden die einzelnen Pigmente in die Haut eingekapselt. Danach werden sie mit einer relativ großen Schicht Kollagen umhüllt. Beim Laser Entfernen dringt das Licht in die Haut ein und zerstört gerade diese Farbpigmente. Diese Methode ist empfehlenswert, da alle anderen Hautbereiche, die sich neben dem Tattoo befinden, vollkommen geschont werden. Die Chancen, dass eine Verletzung entsteht oder eine Narbe übrig bleibt sind sehr gering. Abweichungen passieren nur in extremen Fällen. Die Strahlung, die benutzt wird, ist schonend und hat nur ein einziges Ziel: die Pigmente zu zerstören. Die Kosten für diese Methode werden anhand bestimmter Faktoren bestimmt. Doch man kann sagen, dass der Preis zwischen 50 und 250 Euro pro Sitzung variiert, wenn das Tattoo kleiner als 20 cm2 ist.

Die Nicht chirurgischen Methoden ohne Laser

Wenn man sowohl auf eine OP, als auch auf den Laser verzichten will, dann gibt es dafür mehrere Methoden zur Auswahl. Jedoch sind sie weniger effektiv als die ersten. Früher wurde eine s.g. Hautabschleifung verwendet, indem die Hautoberfläche, wo sich das Tattoo befand, einfach abgeschleift wurde. Dabei entfernte man die obere Schicht der Haut, was ziemlich schmerzhaft war. Es gibt dann auch mehrere Methoden, die gerade in solchen Fällen verwendet werden. Dazu gehören die Tattoo-Entfernung mittels der modifizierten Tätowiermaschine oder mittels einer starken Säure. Zudem gibt es auch noch thermische Vorgehensweisen, die einen hochfrequenten Feinstrom für solche Behandlungen benutzen. Auch eine Mischung von bestimmten Kräutern wird in solchen Fällen oft benutzt. Doch das Abschleifen der Haut ist ein ziemlich schmerzhafter Prozess, der Narben hinterlässt und deren Heilungsdauer sehr lang ist. Deshalb werden diese Methoden eher selten benutzt. Dabei muss die Wunde besonders gepflegt werden. Die Kosten sind dann sehr klein, aber dafür bekommt man auch minimale Resultate.